Tapfere Knirpse

TK Shooting bei Aaliyah

Collage_Aaliyah

 

Am zweiten Adventssonntag fuhr ich zu Aaliyah, einem fünfjährigen aufgeschlossenen und fröhlichen Mädchen.

Aaliyah wurde mit dem Hypoplastischen Linksherzsyndrom (HLHS) geboren. Schon an ihrem sechsten Lebenstag wurde sie operiert, eine erste von drei lebenswichtigen Operationen. Bei der Voruntersuchung zur zweiten Operation im Alter von acht Monaten musste sie zweimal reanimiert werden und erlitt dazu auch noch einen kleinen Schlaganfall. Nach der zweiten Operation bekam sie eine Blutvergiftung, es folgten viele Hochs und Tiefs, darunter eine Not-Operation mit einer Punktierung, um Wasser aus der Herzumgebung zu entfernen. Im Alter von drei Jahren wurde die dritte lebensnotwendige Operation durchgeführt, dieses Mal zum Glück ohne Komplikationen. Mit fünf Jahren erlitt Aaliyah zuhause einen Krampfanfall, bei dem sie keine Luft mehr bekam und von ihrer Mama reanimiert werden musste.

Als ich bei Aaliyah´s Familie eintraf, wurde ich schon ungeduldig von ihr erwartet, auch die Eltern und ihr kleinerer Bruder waren ganz gespannt. Anfangs noch etwas zögerlich siegte schließlich doch die Neugier, und ich durfte ein lebendiges, fröhliches und quirliges Mädchen kennen lernen. Ihr kleiner Bruder Isaiah stand ihr dabei in nichts nach. Nach dem kurzen Kennenlernen liefen wir zum nahe gelegenen Spielplatz am Rand eines kleinen Wäldchens, auf dem die ganze Familie kletterte, schaukelte und wippte. Hoch auf einer Holzdampflok sitzend fing Aaliyah an, Grimassen zu schneiden und nahm nach jedem Auslösen der Kamera eine neue Pose ein, ein richtiges kleines „freches“ Model. Es hat ihr sichtlich Spaß gemacht, sie wollte gar nicht mehr aufhören. Mama und Papa stellten glücklich fest: „Das ist unser Mädchen – fröhlich, frech und sehr lebensfroh, ein richtiger Sonnenschein. Von Ihrer Krankheit war nichts zu spüren, sie tobte, spielte und gab mir die Richtung vor. Es war auch für mich eine große Freude, sie dabei fotografieren zu dürfen. Aaliyah war ganz wild darauf, von ihrer Mama Bilder machen zu dürfen, selbstverständlich erfüllte ich ihr den Wunsch. Auch Isaiah fand die Bilder richtig toll und genoss das ganze Drumherum mit Toben, Lachen und Spielen. Langsam kroch an diesem nur vom Wetter her trüben Dezembertag dann die Kälte durch die Kleidung, und wir gingen wieder zurück zur Wohnung. Zuhause angekommen gab es dann für die beiden Kinder eine warme Schokolade, genau das Richtige zum Aufwärmen. Im Wohnzimmer machten wir noch einige Familienfotos, bei denen wieder viel gelacht wurde. Ruck zuck war es dann auf einmal schon spät. Wir hatten überhaupt nicht mitbekommen, dass die Zeit wie im Flug vergangen war.

Es war ein wunderschöner Nachmittag mit Aaliyah´s Familie, und ich konnte mit vielen tollen Fotos nach Hause fahren.

Am dritten Adventssonntag fuhr ich mit meiner Familie Freunde besuchen. Das Schöne daran war, dass Aaliyah auf dem Weg dorthin wohnt. So beschloss ich, einen kurzen Abstecher zu machen. Auch dieses Mal wurde ich schon sehnsüchtig erwartet. Bei jedem Foto, das Aaliyah ansah, huschte ein Lächeln über Ihr Gesicht.

Am nächsten Tag schrieb mir die Mama: „ Du hast uns eine wahre Freude bereitet.“

Dieser kleine Satz war für mich bereits einen Tag vor Heiligabend ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk.